Tipps für Segler :: Thema Sicherheit

Darf in der Badezone gesegelt werden?
Von Peter H. Schindler.

Der Fall:
Ein Cat-Segler, der vor Duhnen segelte, ist von der dortigen Rettungsstation über Lautsprecher aufgefordert worden, die Badezone sofort zu verlassen.

Dieser Vorfall war Anlass, der Frage nachzugehen, ob sich der betreffende Segler wirklich falsch verhalten hat und ob es mit der Aufforderung, die Badezone unverzüglich zu verlassen, seine Richtigkeit hat.

Um es vorweg zu nehmen:
Das Segeln in der Badezone ist grundsätzlich nicht verboten; selbst dann nicht, wenn der Badebereich durch Priggen oder Gelbkreuze gekennzeichnet ist.

Hatte der Schwimmmeister von Duhnen also Unrecht?
Vielleicht. Vielleicht aber auch nicht. Denn die Seeschifffahrtsordnung schreibt vor, dass von Surfern, Seglern und anderen Fahrzeugen besondere Rücksicht dadurch genommen werden muss, dass sie sich nicht schneller als mit 6n km/h fortbewegen.
Wenn der betreffende Segler vor Duhnen also langsamer war, hatte der Schwimmmeister Unrecht. Wenn er schneller war, hätte er das Recht gehabt, ihn zu einem langsameren Segeln aufzufordern. Nur, wenn der Segler dieser Aufforderung nicht nachgekommen wäre, hätte der Schwimmmeister das Recht gehabt, zu einem sofortigen Verlassen der Badezone aufzufordern. Aber eben erst dann.