Tipps für Segler :: CFC Segel-Schule

Was ist ein Catamaran?

Im Brockhaus steht, dass Cattu und Maran zwei Balken oder zwei Hölzer bedeuten und ein Catamaran ein aus zwei Schwimmkörpern bestehendes relativ breites Fahrzeug ist.

Diese Bootsart war schon vor über zweitausend (!) Jahren in der Südsee bekannt.
Vermutlich sind Siedler aus Peru über Tausende von Meilen über den Pazifik zu den Südseeinseln gerudert und gesegelt. Der nächste Entwicklungsschritt gelang den Polynesiern. Sie verbanden die Rümpfe ihre schmalen Kanus und erreichten damit die Stabilität eines breiten Floßes. Diese Boote erreichten bereits eine beachtliche Geschwindigkeit beim Segeln. Die Segel bestanden anfangs noch aus Blattfasermatten, die man aus Palmenblättern geflochten hatte oder auch Flachsgewebe.

Die Geburtsstunde moderner Mehrrumpfboote war 1868, als der Ire John Mackenzie den ersten Sport-Catamaran konstruierte. Das Boot war sieben Meter lang und drei Meter breit; mit einer Masthöhe von fast zehn Metern. Das sind heute noch ungefähr die Maße, die Sport-Catamaranen zugrunde liegen.
1936 baute Eric de Bisshop nach einer Strandung auf Hawaii einen Cat, mit dem er um die halbe Welt zurück nach Frankreich segelte.
Erst in den fünfziger Jahren des vorigen Jahrhunderts machte sich Hobie Alter Gedanken darüber, wie ein Boot aussehen muss, das sich auch in der Brandung ins Wasser bringen und schnell segeln lässt.

Heute sind Sport-Catamarane ausgeklügelte High-Tec-Konstruktionen mit unerreichtem Geschwindigkeitspotential. Hobie-Cat, Topcat, Dart und Prindle sind weltweit verbreitete Typen; Nacra, Capricorn, A-Cat und Tornado die ‘Rennziegen‘ unter den Cat-Klassen.

Die Abkürzung Kat oder Cat ist übrigens nicht nur die gebräuchliche Abkürzung für Katamaran (Catamaran). Der Begriff bezeichnet auch die Takelung mit einem Mast und nur einem Groß-Segel. Bei dieser Takelung fehlt also das Vor-Segel.