Sonstiges :: Unterhaltendes

Wenn ich steh an der Bar und ich habe kein Geld.
Der Catie-Song.

Frei nach Bobbejaan.

Es ist schrecklich allein
am Strande zu steh‘n.
Es muss fürchterlich sein,
nicht segeln zu geh‘n.
Aber ich kann’s verstehen,
auch ich bin kein Held,
wenn ich steh‘ an der Bar
und ich habe kein Geld.

Es ist schrecklich am Wasser
Alex zu seh‘n,
wie er checkt seinen Cat
ohne unter zu geh‘n.
Doch ich kann ihn verstehen,
auch ich bin kein Held,
wenn ich steh‘ an der Bar
und ich habe kein Geld.

Der Gabor ist mein Partner,
der ist ein Genie.
Er lädt mich stets ein,
doch bezahl‘n tut er nie.
Aber er freut sich ja so,
wenn er Whiskey bestellt
und ich steh‘ an der Bar
und ich habe kein Geld.

Der Burgstaller Horst ist
ein Bayer mit Herz.
Doch beim Segeln bekommt man
einen heftigen Schmerz.
Aber ich kann‘s verstehen,
auch ich bin kein Held,
wenn ich steh‘ an der Bar
und ich habe kein Geld.
Idefix, der Schlawiner,
raucht auch auf dem Cat,
Das macht ja sogar
den Mumpitz ganz platt.
Aber ich kann’s verstehen,
auch ich bin kein Held,
wenn ich steh‘ an der Bar
und ich habe kein Geld.

Der Carsten, der segelt
einhand sehr viel,
doch erreicht er am Ende
nur selten das Ziel.
Doch ich kann das verstehen,
auch ich bin kein Held,
wenn ich steh’ an der Bar
und ich habe kein Geld.

Ich erfuhr, dass der Delf,
dem ich immer vertraut,
sich erholt in Paris
und mit ihm meine Frau.
Doch Michael, der Lotse,
hat mir Schlimm’res erzählt,
als ich stand an der Bar
und ich hatte kein Geld.

Ja, ich hab‘ schon ‘ne Menge
im Leben geseh’n.
Am Schönsten ist doch,
mit Alex segeln zu geh’n.
Doch ich wünsch‘ mir,
ich wäre nicht mehr auf der Welt,
wenn ich steh‘ an der Bar
und ich habe kein Geld.