CFC-Notizen :: Regatta Notizen


3. Zinnlöffel-Cup.
Idefix Racing-Team vom CFC segelt hinterher.

Als Idefix Racing-Team sind Peter H. Schindler und Jens-Dirk Petersen auch in diesem Jahr wieder in Bad Zwischenahn auf Jens‘ betagtem Topcat Spitfire zur Regatta angetreten.

Auf die Frage, ob sie nicht neidisch sind, wenn sie die schnellen und modernen Rennziegen auf dem Zwischenahner Meer sehen, antwortet Pit humorvoll: „Nein. Warum auch? Idefix‘ Spitfire ist ja noch keine dreißig Jahre alt und an die hängemattenähnlichen Segel kann man sich gewöhnen. Für uns beide gilt: Wir wollen Spaß haben. Besser mit strahlendem Lächeln entspannt verlieren, als mit verbissenem Gesicht und genervt gewinnen.“

Mehrfach muss der Start am ersten Tag aufgrund fehlenden Windes verschoben werden. Erst am Nachmittag kommt eine ausreichende Brise auf und am Ende der Wettfahrt ist dann richtig schönes Segelwetter.

Im ersten Lauf belegen Idefix und Pit einen Platz im Mittelfeld, dann aber in der Gesamtwertung nach dem zweiten Lauf, an dem sie aufgrund eines Missverständnisses nicht teilgenehmen, von vierzehn Teilnehmern den vorletzten Platz.

Zur Segler-Fete erscheinen die beiden CFC-Segler wie immer bestens gelaunt in einem einheitlichen CFC Team-Shirt, auf dem zur Belustigung aller steht:
Willst Du uns ganz vorne seh’n,
musst Du die Tabelle dreh’n.