CFC-Notizen :: Regatta Notizen


1. Bad Zwischenahner Cat-Cup 2008
CFC-Segler im vorderen Mittelfeld.

Die CatIG 387 Zwischenahn hatte für den 12. und 13.07.2008 zu ihrer ersten Catamaran-Regatta am Zwischenahner Meer eingeladen und achtundzwanzig Crews waren gekommen. Vom CFC waren Alexander F. Schindler mit seinem Nacra Inter17 und Delf Erik Norden mit seinem Topcat K2 dabei. Jens-Dirk Petersen hatte sich aus Cuxhaven Peter H. Schindler als Vorschoter auf seinen betagten Topcat Spitfire geholt.

Der Vormittag des ersten Tages war durch starke Schauer und heftige Windböen gekennzeichnet. Alex und Delf wollten kein Risiko eingehen und überlegten, ob sie beide einhand oder lieber gemeinsam auf dem Nacra Inter17 ins Rennen gehen sollten. Unschlüssig verzichteten sie dann auf die beiden Läufe des ersten Tages und bereuten das später, denn fast zeitgleich mit dem Startschuss rissen die Wolken auf und es herrschte ideales Segelwetter.

Idefix und Pit absolvierten die beiden Wettfahrten souverän und rechneten sich am Ende einen guten Mittelfeldplatz aus.

Am Abend gemeinsames Essen und geselliges Beisammensein auf der Anlage des Segelhafens von Volker Oeltjen, der zusammen mit Monique Petersen, Rainer Damm, Bernd Hillje und einigen anderen für eine perfekte Organisation gesorgt hatten. Irgendjemand hatte vor und nach der Regatta einen Film gedreht und mit witzigen Sprüchen und Interviews für anhaltendes Gelächter während der Vorführung gesorgt.

Für den nächsten Tag war nur eine Wettfahrt vorgesehen, an der jetzt auch Alex und Delf teilnahmen. Dafür blieben Pit und Jens an Land, weil sich Jens am Knie verletzt hatte. Gemeinsam betrachteten die beiden vom Ufer aus das spannungsgeladene Geschehen auf dem Wasser, das von einem halben Dutzend ‘Rennziegen‘ beherrscht wurde.
Alex brach ab und beendete das Rennen nicht. Er hatte einen Lenzstopfen verloren.

Um 14.oo Uhr Mittagessen und anschließend Siegerehrung.
Sieger wurde Claas Schwandt mit seinem Vorschoter auf dem zweifelsfrei schnellsten Catamaran des Feldes.
Trotz des Verzichtes auf die letzte Wettfahrt hatten Idefix und Pit einen beachtlichen zwölften Platz errungen. Wenn Sie auch noch am dritten Lauf teilgenommen und ihre Form vom Vortage auch nur einigermaßen hätten halten können, wäre vielleicht sogar ein Platz unter den ersten Sechs oder Acht möglich gewesen.
Für Delf war es seine erste Cat-Regatta überhaupt. Er belegte einen dafür respektablen vierundzwanzigsten Platz. Ganz sicher hatte er jedoch die saubersten Segel des gesamtes Regatta-Feldes. Beim Ansegeln der Startlinie kenterte er nämlich nicht einmal zwanzig Meter vom Ufer entfernt und ‘wusch‘ somit gründlich seine Segel. Er wollte eben mit einem sauberen Boot gewinnen ................