CFC-Notizen :: Regatta Notizen

Wieder kein Herumkommen um Fehmarn für Pit und Alex Schindler.

Hochmotiviert hatten Pit und Alex Schindler ihren 'Komet von Meratzka' für die Regatta, FLENS SUPER SAIL TOUR, Fehmarn Rund orbereitet. Diesmal wollten sie endlich um Fehmarn herumkommen. Pit hatte das schon zwei-, Alex sogar dreimal vergeblich versucht. Krankheit, Sturm, Wantenbruch und heruntergekommener Mast waren die bisherigen Gründe für ihre Fehlschläge in den vergangenen Jahren.

Am 20.08.2005 waren sie mit die Ersten auf dem Wasser. Aber bevor noch der Startschuß um 10.30 Uhr zu hören war, schlief der Wind vollständig ein. Spiegelglatte See. Kein Lüftchen rührte sich.
Zehn Minuten nach dem Start standen (fast) alle Catamarane immer noch an ihrer Stelle und noch hinter der Startline. Nach einer halben Stunde hatten sich die ersten dreihundert (!!) Meter nach vorne bewegt.
Schnell waren sich Pit und Alex einig. Sie holten das Paddel heraus und bewegten ihr Boot in Richtung dem nahen Strand von Heiligenhafen.
"Das müssen wir uns nicht antun", kommentierte Pit ihr Handeln auf die Fragen neugieriger Passanten. "Auch Regattasegeln soll Spaß bringen. Das, was die da draußen jetzt noch auf sich nehmen, ist eine Tortour und eher eine Roßkur als genußvoller Freizeitspaß."
Trotzdem warteten sie noch eine weitere halbe Stunde am Strand; in der Hoffnung, der Wind würde vielleicht doch noch kommen. Dann bauten Sie ihren Topcat K1 kurzerhand ab und verfrachteten ihn wieder auf den Trailer.

Detlef Mohr fand grinsend die richtigen Worte: "Ihr wollt wohl den großen Preis für die taktisch beste und klügste Entscheidung haben?" Schade, den Pokal gibt es leider nicht.

Als unsere Freunde am Nachmittag hörten, daß die das Hauptfeld der Catamarane noch nicht einmal Puttgarden erreicht hatte, meinte Alex: "Die Preisverleihung findet heute wohl erst nachts oder im Morgengrauen statt ......." Und das wiederum führte bei den beiden zum Entschluß, ihre Zelte in Heiligenhafen abzubrechen und nach Hause zu fahren.