CFC-Notizen :: CFC Notizen

CFC Sicherheitstraining.

Der Verkaufsleiter Klaus Lührs von der Comet GmbH in Bremerhaven brachte es hinterher auf den Punkt: "Ein Jammer. Eine so gut vorbereitete und vorbildlich organisierte Veranstaltung und nur so wenig Leute. Die Sache hätte mehr Beachtung verdient."
Eingeladen hatte der CFC nicht nur seine eigenen Mitglieder, sondern auch sämtliche anderen Segel- und Motorbootvereine im Raum Cuxhaven, von denen jedoch leider keiner das Angebot wahrgenommen hat. Immerhin haben am CFC Sicherheitstraining, zu dem auch der Leiter des Wasser- und Schifffahrtsamtes Cuxhaven und zwei Beamte der Wasserschutzpolizei gekommen waren, sechs Cat-Segler teilgenommen.

Die Veranstaltung war seitens des CFC vorher mit dem Fachbereich Sicherheit und Ordnung der Stadt Cuxhaven, der Wasserschutzpolizei in Cuxhaven, der Verkehrszentrale Cuxhaven und der Seenotleitstelle in Bremen abgestimmt worden, so daß auch eine praktische Vorführung von pyrotechnischen Signalmitteln möglich wurde.
Seitens der beiden Referenten wurden alle Möglichkeiten behandelt, die gegeben sind, um im Seenotfall auf sich aufmerksam zu machen.

Der von Cat-Seglern bevorzugte KOMET-Signalgeber wurde ausführlich erklärt; Hinweise auf die richtige und sichere Anwendung gegeben. Jeder Teilnehmer durfte abschließend mehrere Probeschüsse abgeben. Für manchen war es das erste Mal des praktischen Einsatzes des kleinen Gerätes.

Interessant auch der Vortrag von Pit Schindler über die Folgen von Unterkühlung und wie man sich dagegen schützen kann; mit konkreten, praxisbezogenen Hinweisen auf die Vor- und Nachteile der unterschiedlichen Segelbekleidungen und Rettungswesten-Systeme.

"Wir machen trotzdem weiter", kommentierte der Vorsitzende des CFC die insgesamt schlechte Beteiligung. "Wenn nur einer in einem Notfall aufgrund des Trainings gerettet wird, hat sich der Aufwand gelohnt." zum Pressebericht