CFC-Notizen :: Am Pranger

pranger
Behördenirrsinn.

Im Kurbereich der Stadt Cuxhaven sind viele Wasserhähne und Duschen installiert, an denen sich Kurgäste ihre Füße und ihre Sachen waschen können, wenn sie vom Strand oder aus dem Watt kommen.

An der Dusche am Sahlenburger Strand spritzen einige Cat-Segler auch ihre Boote nach dem Segeln ab.
Da es sich ausnahmslos um Sport-Catamarane handelt, die weder über einen Motor, noch über eine Kabine mit Küche und Toilette verfügen, kann das 'Schmutz'wasser aus nichts anderem bestehen als aus im Leitungswasser gelöstes Meersalz, das außen an den flächenmäßig ohnehin kleinen Rümpfen haftet und vielleicht noch aus einem Bischen Strandsand.

Unabhängig davon, daß weder von der Verschmutzungsart, noch vom Verschmutzungsgrad Unterschiede zwischen den Füßen der Kurgäste und den Cats gegeben sind, macht der Fachbereich Sicherheit und Ordnung der Stadt Cuxhaven solche und weist darauf hin, daß die Segler ihre Boote künftig nur noch dort waschen dürfen, wo auch eine ordnungsgemäße Schmutzwasserentsorgung gewährleistet ist. Der Waschplatz müsse mit einem geeigneten Abscheider oder Schlammfang ausgestattet sein.

Wenn es nicht so traurig wäre, könnte man über dieses Ansinnen herzhaft lachen. Ein richtiger Schildbürgerstreich.

Als die Duschen 2008 abgerissen und neu gebaut werden, wird seitens der Kurverwaltung ein spezieller Wasserhahn zum Anschluss eines Schlauches zur Reinigung der Boote angebracht. Dankbar für diesen Service, aber nicht ohne Ironie warten die Caties jetzt noch auf die Ölauffangwanne und eine Schmutzwasserentsorgung. Humor ist eben, wenn man dennoch lacht.

Wir halten im vorliegenden Zusammenhang gern fest, daß wir im CFC einzusehen vermögen, daß die angeführte Vorschrift des Wasserrechts für Segelyachten und Motorboote durchaus Sinn macht. Ob die 'Väter' dieses Werkes damit aber auch unsere kleinen Fun-Cats, die mehr Sportgeräte als Schiffe sind, gemeint haben, wagen wir zu bezweifeln.

Als PDF anzeigen
pranger