CFC-Aktivitäten :: CFC Winter-Treffen


CFC Winter-Treffen.
Wie immer ein Erlebnis.
Von Birgitt M. Schindler.

Fast frühlinghaft ist es am 15.02.2014 in Cuxhaven, als sich um 14oo Uhr dreizehn Männer und Frauen in Sahlenburg auf dem Cat-Platz zur alljährlichen CFC Boossel-Tour treffen.

Carsten (Kramp) und seine Frau Anja; beide wie immer mit erfrischend strahlendem Lächeln im Gesicht. Mumpitz und seine Marion, Dennis, Torsten, Bim, Delf, Michael (Münch), Pit, Monique und Rainer (Damm) vom Zwischenahner Meer und ich.

Wegen der ungeraden Zahl an Teilnehmern, macht Pit ‘nur‘ den Schiedsrichter. Die Mannschaften boosseln jedoch nach ihren eigenen Regeln und so steht er so manches Mal kopfschüttelnd vor Regelauslegungen, die ungefähr so anmuten, als wenn man bei einem Fußballspiel auch mit der Hand Tore schiessen darf. Mit anderen Worten: Spaß und Lachen ohne Ende.
Etliche Male entfernt sich eine der Kugeln von der Strasse und wird im Gestrüpp gesucht. Dennoch muss niemand in und über Gräben steigen, sich nasse Füsse in Pfützen holen oder gar im Sand nach der Kugel buddeln.

An der Boosselstrecke von Sahlenburg nach Duhnen stehen alle paar hundert Meter Bänke, an denen Halt gemacht wird. Die Flasche mit dem Linienaquavit leert sich schnell; zum Leidwesen von Pit, der schon darauf spekuliert hat, dass so viel übrig bleibt, dass er sich ein paar Tage davon ernähren kann. Die Flasche mit dem von Michael so hochgepriesenen Jägermeister, den er als absolutes ‘In‘-Getränk bezeichnet, drückt jedoch weiterhin auf Pits Rücken, der sich mit der Mammut-Flasche im Rucksack abschleppt.

Was wäre eine Unternehmung ohne den ‘kopfkranken‘ Rainer Damm?
Bindet er doch bei einer Rast Pit mit seinem Rucksack an einer Bank fest. Der merkt das nicht und wird natürlich zum Gespött der anderen als er aufsteht und seinen Weg fortsetzen will.

Birgitt entwickelt sich zur Obermoglerin. Sie hält hin und wieder mal eine gegnerische Kugel mit dem Fuß an und tut so, als könne sie kein Wässerchen trüben.

Am Ende gewinnt die Mannschaft Rot mit einem Wurf weniger. Schwarz wird Zweiter und sofort hagelt es Proteste gegen Pits ‘Buchhaltung‘. Der sagt sich nur „Hast Du Kummer mit den Deinen, trink Dich einen“ ….. und winkt vielsagend ab.

In Duhnen angekommen, shuttelt Michael die Autofahrer in seinem Bus nach Sahlenburg zurück.
Um 18:30 Uhr wird im Restaurant ‘Am Meer‘ in Duhnen Grünkohl und Pinkel serviert. Jetzt stossen auch Uli (Meergans), Rainer (Borchert) und sein Freund und vom CFC-Freundeskreis der Ur-Duhner Peter Weber und aus Wilhelmshaven Michael (Blenk) zur Gruppe. Nur der zum Essen angemeldete Malte bleibt veschwunden. Wie wird er doch gleich noch genannt? Ach ja, Herrenreiter.

Es wird noch lange geratscht und diskutiert, bis sich alle beseelt auf den Weg nach Hause machen.

Für die Fotos zum Winter-Treffen sorgte übigens Monique Petersen.
Wie sagt Pit immer? „Das ist eine ganz Liebe, die Liebe.“ Und für die lustigen Kommentare unter den Fotos hat er selbst gesorgt.