CFC-Aktivitäten :: CFC Winter-Treffen


CFC Winter-Treffen 2013.
Von Rainer Borchert.

Am 19.01.2013 war es wieder soweit: CFC Winter-Treffen 2013.
Bei herrlich blauem Himmel, aber eiskaltem Wind trafen sich dreizehn Vereinsmitglieder und sieben Gäste aus dem CFC-Freundeskreis zur Boossel-Tour vom Cat-Platz in Sahlenburg nach Duhnen. Mumpitz und seine Frau Marion, Rainer (Borchert), der jetzt den Spitznamen Rainer Cux führt und somit nicht mehr mit Rainer Damm und Rainer Hammschmidt verwechselt werden kann, Malte und Mareike, Anja und Carsten (Kramp), Bim, Torsten und Liliane, Michael (Münch), Michael (Zimdars), Delf, Alex, Pit und Birgitt und Rainer (Damm), Monique, Detlef und Theresia vom Zwischenahner Meer. Birgitt hat allerdings den ‘Startschuss‘ nicht abgewartet und sich gleich wieder in die wohlige Wärme ihrer Wohnung zurück gezogen, nachdem sie gerade erst eine schwere Erkältung hinter sich gebracht hatte und sich nicht erneut eine Infektion einfangen wollte. Und so machten sich achtzehn Männer und Frauen bzw. zwei Mannschaften boosselnderweise auf den Weg. Wegen der ungeraden Zahl ‘spielte’ Pit ‘nur‘ den Schiedsrichter.

Sagenhaft flott ging es voran. Bis Alex von der Mannschaft Gelb seine Kugel ins Dünengestrüpp ballerte. Eine geschlagene viertel Stunde dauerte es, bis die gelbe Kugel wieder auftauchte. Die Mannschaft Schwarz suchte eifrig mit, wobei ich mir bei dem Gespött aus diesem Kreise nicht sicher bin, ob sie wirklich mitgesucht und nicht doch vielleicht die Kugel früher gefunden und dann stillschweigend liegen gelassen hat.

Die als Wegzehrung mitgeführten Flaschen Linienaquavit und Apfelkorn waren schon nach gut zwei Drittel der Strecke leer. Da muss so eine Art Verdunstung stattgefunden haben.

Gewonnen hat die Mannschaft Schwarz mit zwei Würfen weniger als Gelb. Bezogen auf die Länge der Boossel-Strecke ein ganz schön knappes Ergebnis.

Um 17:00 Uhr Mitglieder-Versammlung im Restaurant ‘Am Meer‘ in Duhnen, zu der dann auch Birgitt und Uli (Mergans) gekommen sind.
Nach einer knappen Stunde war dieser unvermeidliche Teil des jährlichen Winter-Treffens erledigt. „Rekordverdächtig kurz“, ließ Pit mich leise wissen.

Die Wartezeit zwischen Mitglieder-Versammlung und Grünkohl-Essen wurde mit einem Quiz rund ums Thema Segeln und unser Segel-Gebiet vor Cuxhaven überbrückt.
Wer immer sich die Fragen und Antwort-Vorgaben ausgedacht hat, er hat Witz und Humor. Ich jedenfalls weiß heute, dass Cassiopeia weder der Name einer exotischen Frau, noch der des Steuermanns von Columbus oder ein Mittel gegen Seekrankheit ist und der Ausruf ‘Rhee‘ nicht für eine Warnung vor einem Reh, einen Schrei eines sich nicht mehr beherrschen könnenden Seglers oder für die Kurzform von ‘Rechts hinten ein Ertrinkender’ steht. Und ein Barberhauler ist auch kein Fisch, der Spitzname eines Anglers oder ein Volksstamm in Sibirien. Eine Ketsch ist kein Fanggerät und der Schotten-Lift keine spezielle Art von Fahrstuhl oder ein Erfrischungsgetränk. Und wer hätte gedacht, dass ein Nassbiber kein in der Nordsee lebendes Tier oder ein Mensch ist, der sich mit Vorliebe im Wasser aufhält?

Das Quiz umfasste insgesamt dreiunddreißig Fragen. Gewonnen haben ‘Herrenreiter‘ Malte und Mumpitz mit je sieben richtigen Antworten.
Anschließend ‘spachtelten‘ sich die Anwesenden durch die Grünkohl- und Fleischschüsseln.
Jetzt waren aus der Jugend-Abteilung des Vereins auch noch Anna-Lena und Sophia dabei.

Es war ein wirklich netter Abend; unterhaltsam und (feucht)fröhlich.
Nachdem ich erst seit dem vergangenen Jahr Mitglied im CFC bin und bei Mumpitz, dem Herrenreiter und vor allem Delf meine ersten praktischen Erfahrungen im Cat-Segeln sammeln durfte und sich Pit geduldig gemüht hatte, mir die erforderliche Segeltheorie bei zu bringen, war dies nun mein erstes CFC Winter-Treffen.
Wie heißt es doch so schön in Goethes Faust?- Hier bin ich Mensch; hier darf ich sein.